26. Juni 2017

Neue Brücken über Bielbach und in Wöllsdorf

Für Bauarbeiten an zwei Brücken in den Döbelner Ortsteilen Sörmitz und Wöllsdorf gab der Döbelner Stadtrat jetzt grünes Licht und erteilte die Bauaufträge.

An insgesamt 81 städtischen Objekten verursachte das Hochwasser 2013 Schäden, die zum größten Teil in den letzten vier Jahren behoben wurden. Die beiden Brücken gehören zu den letzten Baumaßnahmen.

Anfang Juli 2017 sollen die Arbeiten an der Sörmitzer Brücke über den Bielbach beginnen. Über sie führt die Straße zwischen Sörmitz und Hermsdorf. Diese Verbindung ist dann für Kraftfahrzeuge gesperrt. Für Fußgänger und Radfahrer wird es eine Behelfsbrücke geben.

Bis zum Beginn des Brückenbaus muss die neue Anbindung von Döbeln-Ost nach Oberranschütz fertig sein. Diese Straße wird benötigt, damit die Hermsdorfer während der Brückenbauarbeiten keine riesigen Umwege fahren müssen.

Nach derzeitigen Planungen werden die Arbeiten an der Brücke bis Ende 2017 dauern.

Durch Starkniederschläge war es im Juni 2013 zu Erosionen im Bachbett gekommen. Treibgut hatte die Brücke erheblich beschädigt. Auf Grund der Größe der Schäden ist ein Neubau notwendig.

Die neue Brücke wird insgesamt sechs Meter breit, die Fahrbahn erhält eine Breite von 4,50 Meter. Derzeit ist die Brücke deutlich schmaler. Auch die bisherige Lasteinschränkung von 16 Tonnen wird bei der neuen Brücke hinfällig.
Der Durchflussquerschnitt wird von 2,9 auf 3,5 Quadratmeter vergrößert.

Die Gesamtkosten für Planung und Bau betragen 245.000 Euro.

Den Zuschlag für den Bauauftrag erhielt das Wermsdorfer Unternehmen W. Böttcher IHT GmbH.

Die Wermsdorfer Firma erhielt auch den Auftrag die Brücke über den Mühlgraben in Wöllsdorf zu erneuern.

Hier betragen die Kosten für Planung und Bauausführung insgesamt 327.000 Euro.
Zum Junihochwasser 2013 wurde das Betriebsgelände der Mühle Wöllsdorf durch die Zschopau komplett überströmt und die Mühlgrabenbrücke massiv beschädigt.
Die Fugen der Wasserwechselzone des Brückengewölbes sind großflächig ausgewaschen. In der Putzschicht wurden Hohlstellen festgestellt. Es kam zu Schäden am Mauerverbund der Brüstung und zu Absackungen der gepflasterten Fahrbahnbefestigung.

Auch hier sollen die Arbeiten Anfang Juli beginnen und bis Ende des Jahres beendet werden. Für Anlieger soll es eine Umfahrung geben, die auch von Fußgängern und Radfahrer genutzt werden kann. Unmittelbar am Mühlengelände befindet sich die Hängebrücke, die Wöllsdorf mit Töpeln verbindet.