23. Dezember 2016

Döbelner Feuerwehr erhält neue Ausrüstung

Eine vorgezogene Bescherung gab es kurz vor Weihnachten bei der Freiwilligen Feuerwehr in Döbeln. Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer, Dezernent Thomas Hanns und Ordnungsamtsleiter Jürgen Müller übergaben im Gerätehaus
99 nagelneue Feuerwehrhelme an die Kameraden. Jeder der Helme kostet 400 Euro und ist modern ausgestattet.

Die bisherigen Helme mussten nach 10 Jahren Nutzungsdauer ausgemustert werden, bei den neuen Helmen gibt es eine solche Frist nicht.

Etwa 10.000 Euro wurden in eine neue Wärmebildkamera investiert. Sie wird von den Kameraden dringend benötigt, um schnell und effektiv nach vermissten Personen oder bei Bränden nach Glutnester suchen zu können. Mit ihr wurde Ersatz angeschafft für eine defekte, nicht mehr einsatzfähige Kamera.

Auch das Limmritzer Tanklöschfahrzeug ist wieder komplett einsatzbereit. Mitte des Jahres war das alte für den deutschen Markt untypische Pumpenaggregat des Fahrzeugs ausgefallen. Ersatz konnte wegen der speziellen Technik nicht ohne weiteres beschafft werden. Nun wurde eine in Deutschland genormte Pumpe eingebaut. Dazu waren Umbauten am Fahrzeug notwendig, die nur von einem spezialisierten Fachunternehmen vorgenommen werden konnten.

Insgesamt investierte die Stadt 2016 ca. 89.000 Euro in die Ausrüstung der Feuerwehr einschließlich der Ortswehren.

Die gesamte Freiwillige Feuerwehr zählt derzeit beachtliche 170 aktive Kameraden, deren Durchschnittsalter bei 36 Jahren liegt. Auch das ist ein sehr positiver Wert.

Bis Mitte Dezember hatte die FFw Döbeln im Jahr 2016 genau 100 Einsätze absolviert.