25. Oktober 2016

124 Abfallbehälter für eine saubere Stadt

Im gesamten Döbelner Stadtgebiet sollen 124 Papierkörbe für Sauberkeit und Ordnung sorgen. Damit das auch so bleibt, hatte die Stadtverwaltung jetzt die Leistungen zu Entleerungen für die nächsten fünf Jahre neu ausgeschrieben. Der Stadtrat erteilte den Zuschlag für das wirtschaftlichste Angebot an die Entsorgungsgesellschaft Döbeln mbH.

Mit der EGD besteht bereits seit 1997 ein Vertrag zur Entleerung der Abfallbehälter. Dieser Vertrag wurde mehrfach aktualisiert und den konkreten Anforderungen angepasst.

An der Ausschreibung hatten sich drei Unternehmen beteiligt, die Stadt investiert in die Entleerung der Papierkörbe künftig 32.000 Euro pro Jahr.

Das Döbelner Stadtgebiet ist in zwei Entsorgungszonen aufgeteilt. Die Zone I umfasst die Innenstadt-Muldeninsel mit 51 Abfallbehältern, die dreimal wöchentlich geleert werden. Die Zone II umfasst das restliche Stadtgebiet. Dort sind 73 Abfallbehälter aufgestellt, die wöchentlich geleert werden. In einigen Bereichen erfolgt die Leerung zweimal in der Woche. In der Innenstadt sind an 35 Abfallbehältern Ascher angebracht. Die Leerungen der Ascher erfolgte bisher nur sporadisch. Sie sollen jetzt einmal im Monat sowie nach Bedarf erfolgen.

Weitere Abfallbehälter befinden sich an Rad- und Wanderwegen bzw. an Bushaltestellen, sie werden über ein anderes System geleert.